Informationen für unsere Autoren

Lernkontrollen mit dem Smartphone und der MoodleMobile App

Vier von fünf Teenies haben ein internetfähiges Smartphone. Bei den Berufstätigen ist der Anteil noch höher. Oft stellt der Arbeitgeber ein Smartphone bereit, weil es im Arbeitsalltag zur Kommunikation unverzichtbar ist.
Die Schule soll auf das Leben und den Beruf vorbereiten. Mit der Aussage: „Das Smartphone wird im Unterricht nur zum Spielen genutzt!“ wird verhindert, dass Schüler ihr persönliches Kulturzugangsgerät auch als ein Lernmittel einsetzen dürfen. In vielen Ländern gehört die Nutzung von Tablets und Smartphones schon lange zum Schulalltag. Länder, in denen Lehrbücher aus Papier durch digitale Bildungsmaterialien ersetzt wurden, haben in den PISA-Studien besser abgeschnitten als zuvor. Bedenkenträger aus der Kategorie des „Cyberkrank!“-Buchautors Manfred Spitzer verhindern mit fragwürdigen Studien den Einsatz zeitgemäßer Lernmittel. Erlaubt sein sollte, was dem Lernen nützt. Dabei kann die richtige App zum Abruf der Bildungsmaterialien auch noch Spaß machen.

Für die neueste Version der im deutschsprachigem Raum verbreiteten Lernplattform gibt es eine App: Wie beim Quizduell werden Multiple-Choice-Fragen eingesetzt. 4 von 8 Antwortmöglichkeiten sind auszuwählen. Im Feedback auf die eingereichten Lösungen zu den Vokabelzuordnungen finden sich Links zu den Begriffen im Langenscheidt-Wörterbuch. Dort kann man sich auch die passenden Beispiele vorsprechen lassen.

Die Kontext-abhängige Bedeutung der Begriffe in verschiedenen Sprachen wird mit Verknüpfungen zur Bildersuche unterstrichen: Das Wort Zelle (engl.: cell) hat im Fach Physik eine andere Bedeutung als im Fach Biologie. Im Fach Religion lernt man, dass es ein Raum im Kloster ist, wo Mönche oder Nonnen übernachten. Den gleichen Zweck erfüllt eine Zelle in Strafvollzugsanstalten.

Die automatisch vorbereiteten Links laden zum Experimentieren ein.

Neben dem oben gezeigten Video gibt es drei Optionen zur Besichtigung der beschriebenen Möglichkeiten der App MoodleMobile:

  1. Testzugang bei https://www.wer-weiss-was.net   – Ein auf 3 Wochen befristeter Zugang ist kostenlos. Anfragen richten Sie bitte an support@bluepages.de
  2. Download des kompletten Kurses für den Test auf der eigenen Lernplattform (mbz-Datei, 100 KB)
  3. Download der Fragensammlung im xml-Format für den Import in eine Fragensammlung auf der eigenen Lernplattform (105 Fragen als Textdatei, 833 KB)

Die bluepages gmbh produziert Kurse und Fragensammlungen. Ein vergleichbarer Kurs kostet weniger als 1000 Euro (840 € + MwSt.).
Wer selbst solche Fragensammlungen produzieren möchte, kann einen E-Learning-Kurs buchen, um das notwendige Knowhow für effiziente Quizproduktionen zu erwerben.

Autoren gesucht

Wenn Sie schon Autorin oder Autor von Moodle-Kursen sind, sollten wir darüber sprechen, wie Sie über uns Honorare erzielen können.

gif6

Wie wird die Produktion finanziert?

kundenVerlagAutorenZahnradWir setzen auf ein Vertriebsmodell (Subskription), welches sich im Buchhandel schon seit dem 17. Jahrhundert bewährt hat. Diese Idee findet sich heute in angepasster Form im Crowdfunding wieder.
Abgesehen von einer Kostprobe Ihres geplanten Kurses wird die Produktion erst dann gestartet, wenn es verbindliche Aufträge gibt, die den Einsatz rechtfertigen. Autoren von Kursen mit dem Schwerpunkt bei den Assessments müssen ein Konzept haben, welches in der angekündigten Qualität zum zugesagten Termin umgesetzt werden kann.

Welche Vorleistungen sind vom Autor und vom Verlag zu erbringen?

Der Autor liefert vorab etwa 10% des Umfangs, bzw. ein Kapitel oder einen Abschnitt seines geplanten Werkes, so dass sich potentielle Kunden ein Urteil vor der Auftragserteilung bilden können. Dafür gibt es noch kein Honorar, es entstehen dem Autor aber auch keine Kosten. Es gibt nur das Restrisiko, dass die 10 % Aufwand vergebens waren.

Der Verlag stellt die Kostprobe frei zugänglich auf seiner Start-Plattform im Internet bereit. Mit Berichterstattung und Pressemitteilungen werden Kunden gesucht. Nach einer mit dem Autor vereinbarten Zeit wird das Feedback ausgewertet. Gemeinsam wird entschieden, ob das Kundeninteresse für den Produktionsauftrag ausreicht oder ob das bereitgestellte Muster erweitert und die  Bereitstellung auf der Startplattform verlängert wird.

 

Was ist, wenn es ausreichend Subskribenten gibt?

Dann werden Verträge verhandelt, die für alle drei Beteiligten von Vorteil sind:

Die Subskribenten sind unsere wichtigsten Kunden, weil sie darauf vertrauen, dass wir gute Qualität rechtzeitig liefern. Sie lösen mit der Subskription den Produktionsstart aus und sie erhalten schon vor Freigabe Zugriff auf die in Produktion befindlichen Lerneinheiten. Diesen Kunden wird auf Wunsch noch folgender kostenloser Vorteil gewährt: Sie werden werbewirksam als Förderer der Lerneinheit genannt und können ihre Website im Vorwort, bzw. Vorspann des Kurses verlinken. Eine derartige Promotion (Stichwort SEO) ist ansonsten recht teuer. SEO, d.h. Suchmaschinenoptimierung hilft, die Website des Kunden durch Verknüpfungen von anderer Stelle in Trefferlisten von Internet-Suchmaschinen nach oben zu befördern.

Die Autoren haben einen Anspruch auf 60 % der durch sie bewirkten Umsätze. Der Verlag gewährt allen Autoren vollen Einblick in die von ihnen verursachten Umsätze mit Kunden. Davon ausgenommen sind lediglich Werbeeinnahmen auf unseren wer-weiss-was.net Plattformen. Werbeeinnahmen an dieser Stelle sind keinem Autor konkret zuzuordnen.

Auszahlungen an Autoren erfolgen immer, wenn mindestens 1000 Euro Honorar aufgelaufen sind, spätestens jedoch am Ende eines Kalenderjahres.

Der Verlag ist Dienstleister. Für seine Aktivitäten stehen ihm 40 % der Einnahmen seiner Autoren zu. Damit werden die Kosten der für Qualitätssicherung, Werbung, Verteilung und Verwaltung gedeckt.

Urheberrecht und Lizenzen

Der Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht ist im Urheberrecht beschrieben.
Eine Lizenz erlaubt es, Dinge zu tun sonst verboten sind. Verboten ist z.B. Kurse ohne Erlaubnis des Rechteinhabers zu kopieren.
Gegen Zahlung festgelegter Lizenzgebühren erlauben wir, die Kopie von Kursen einzusetzen. Die angebotenen Kurse sind das geistige Eigentum unserer Autoren.
moodledownloadWenn Sie die Lernplattform Moodle und die erforderlichen Plugins installiert haben, können unsere Kurssicherungen beim Vorliegen einer Lizenz hochgeladen und sofort von Ihnen freigegeben werden.

Was ist eine Einzellizenz?

Die Einzellizenz beinhaltet den vollen Umfang einer Lerneinheit zu einem bestimmten Zeitpunkt. Zum Lieferumfang gehört eine Beschreibung der Voraussetzungen für die Installation auf einem lokalen Webserver. Voraussetzung für den sinnvollen Einsatz ist der freie Zugang zum Internet über DSL-Verbindungen. Nutzungsberechtigt ist immer nur die Person, die im Besitz der von uns gelieferten Original CD ist.

Wozu dienen Einzellizenzen?

Einzellizenzen erlauben den vollständigen Zugriff auf das Material. Der Erwerber kann die gleichen Handlungen vornehmen, wie der Autor bzw. der „Trainer mit Bearbeitungsrecht“. Sie eignen sich als Anschauungsmaterial und Basis für eigene Kurse (siehe auch „Welche Rechte räumen wir den Erwerbern unserer Lizenzen ein?“)

Was verstehen wir unter Serverlizenz?

Die Serverlizenz unterscheidet sich im Umfang nur durch die erteilten Berechtigungen von der Einzellizenz. Sie bezieht sich auf einen konkreten Server des Kunden, der im Lizenzvertrag mit einem Domainnamen festgehalten wird. Die Lizenz ist nicht auf andere Server übertragbar. Maßgeblich für die Wahl der passenden Serverlizenz und damit die Kosten ist allein die Zahl der Personen, die potentiell zugreifen können. In Firmen und Organisationen sind das alle Mitarbeiter ohne Ansehen der Person und der Funktion. Bei Schulen oder Hochschulen gehören alle Lehrer und Angestellten sowie alle Schüler und Studenten zu den Personen, die potentiell zugreifen können. Bei der Festlegung der Höhe der einmaligen Lizenzgebühren ist berücksichtigt, dass in der Realität nur eine kleine Gruppe der potentiellen Nutzer zu realen Nutzern wird. Wir werden zur Überprüfung der Korrektheit von Serverlizenzen nur die frei zugänglichen Daten heranziehen. Damit minimieren wir Verhandlungszeit über berechtigte Personengruppen und den bürokratischen Aufwand bei der Lizenzvertragsgestaltung.

Welche Serverlizenz ist zu wählen?

Im Zweifelsfall immer die nächst größere als die bei der für die aktuelle Zahl potentieller Nutzer zu wählende. Sie ist kaum teurer und beinhaltet Spielraum für Wachstum. Ein Beispiel zur Veranschaulichung der Aussage: Ihr Betrieb wächst und hat derzeit schon 500 potentielle Nutzer. Eine Lizenz für die Preisgruppe PG19 würde mit Einmalkosten in Höhe von 171 Euro bis zu 512 potentielle Nutzer zulassen. Bei mehr potentiellen Nutzern ist sie ungültig. Upgrades sind nicht möglich. In diesem Fall ist es sinnvoll, zu einem um 19 Euro höheren Preis, die Lizenz zu erwerben, welche bis zu 1024 Nutzer abdeckt.

Wie erfahren wir von Verletzungen unserer Copyrights?

Wir setzen auf das Gerechtigkeitsempfinden der Nutzer und belohnen deren Unterstützung. Der Gedanke ist der Gleiche wie der, den sich der Finanzminister von NRW zu Eigen gemacht hat: Walter-Borjans-Raecher-der-ehrlichen-Steuerzahler (welt.de)
Durch Copyrightverletzungen werden nicht nur wir und unsere Autoren betrogen. Geschädigt werden unsere ehrlichen Kunden, die mit Lizenzgebühren unsere Arbeit finanzieren. Einzelhändler müssen Verluste durch Ladendiebstahl auf die Preise umlegen, die von ehrlichen Kunden gezahlt werden. Wir wollen Diebstahl verhindern und preiswert bleiben. Wir zahlen Prämien, wenn gerichtsverwertbare Beweise zur Verfolgung geistigen Diebstahls übergeben werden. 60% der zusätzlichen Einnahmen, die uns nach erfolgreichen Abmahnungen und Klagen zufließen, geben wir an die Tippgeber weiter.
Dazu müssen wir legale Kurs-Installationen verifizieren.
In unseren AGB legen wir fest, dass die Server mit unseren Kursen als Referenz genannt werden dürfen. Server, die unsere Kurse bereithalten und die nicht in unserer Referenzliste auftauchen, sind wahrscheinlich mit Raubkopien bestückt. Hat ein Nutzer dieser vermeintlichen Raubkopien den Verdacht auf Copyrightverletzungen, kann er unser Verifizierungstool aufrufen. Taucht der Server dort nicht auf, ist es zunächst sinnvoll, den zuständigen Administrator des fraglichen Servers anzusprechen bzw. per Mail zu informieren. Der Betreiber des Servers kann umgehend eine Lizenz erwerben und wir erfahren nichts von der vorübergehenden illegalen Nutzung.
Wird die illegale Nutzung fortgesetzt, sollte der Tippgeber gerichtsverwertbare Beweise in Form von Screenshots und weitere belastbaren Aussagen sammeln und an uns übergeben. Wir starten dann die Abmahnung und zahlen dem Tippgeber nach Abzug der Kosten für Anwalt und Gerichte 60% der erfolgreich eingeklagten Lizenzkosten, sobald uns diese gutgeschrieben wurden.
Wir hoffen, dass es nicht zu Copyright-Streitigkeiten kommt, aber ggfs. sind wir auf Streitfälle vorbereitet.

Welche Rechte räumen wir den Erwerbern unserer Lizenzen ein?

Unterrichtsmaterialien müssen stetig aktualisiert und optimiert werden. Dem tragen wir und unsere Autoren Rechnung. Sie dürfen unsere Texte, Bilder und Grafiken ändern und erweitern, wenn das für den Unterricht sinnvoll oder notwendig ist. An gut sichtbarer Stelle müssen alle Autoren genannt werden, welche an Änderungen beteiligt waren. Änderungen dürfen niemanden verunglimpfen und Gesetze müssen eingehalten werden.
Schafft der Erwerber unserer Kurse einen echten Mehrwert in Form von Erweiterungen, kann er damit Einkünfte erzielen. Sein Kunde erwirbt auch unseren Kurs sofern daraus Elemente entnommen wurden. Das Honorar für den produzierten Mehrwert behält der Autor, der den Mehrwert geschaffen hat.
Weitere Details werden im Bedarfsfall besprochen.

All rights reserved | bluepages.de®